Institut für Musikwissenschaft
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Informationen zum Forschungsprojekt

StraussDas Langzeit-Editionsprojekt „Kritische Ausgabe der Werke von Richard Strauss“ wird seit Februar 2011 unter der Leitung von Prof. Dr. Hartmut Schick am Institut für Musikwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München durchgeführt und von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften durch einen Projektausschuss und einen Projektbeirat betreut. Es ist Bestandteil des von Bund und Ländern gemeinsam finanzierten Akademienprogramms. Kooperationspartner des Projekts sind das Richard Strauss-Institut in Garmisch-Partenkirchen mit seinem 2009–12 durchgeführten DFG-Projekt „Richard-Strauss-Quellenverzeichnis“ (www.rsi-rsqv.de), die IT-Gruppe Geisteswissenschaften der LMU München und das Richard-Strauss-Archiv der Familie des Komponisten in Garmisch-Partenkirchen.

Richard Strauss

Der gebürtige Münchner Richard Strauss (1864–1949) war einer der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Was die Verankerung im Bühnen- und Konzertrepertoire sowie die Beliebtheit beim „Klassik“-Publikum angeht, ist er international mit Abstand der erfolgreichste. Dennoch liegt bis heute fast keine seiner rund 500 Kompositionen in einer wissenschaftlichen Ansprüchen genügenden, quellenkritischen Ausgabe vor.

Editionsprojekt

Das neue Editionsprojekt wird innerhalb von 25 Jahren die wichtigsten Gattungen und Werkgruppen jeweils vollständig erfassen und unter dem Namen „Richard Strauss: Werke. Kritische Ausgabe“ in ca. 50 großformatigen Notenbänden samt kritischem Apparat publizieren, unterstützt durch ein internationales Verlagskonsortium aus Verlag Dr. Richard Strauss, Boosey & Hawkes, Edition Peters Group und Schott Music. Auf der Basis des hier erstellten Notentextes, der Varianten, alternative Fassungen, Revisionen etc. dokumentiert und z. B. auch historisches Orchestermaterial auswertet, aus dem einst unter Strauss’ Leitung musiziert wurde, wird dann auch Aufführungsmaterial produziert, das weltweit zur Grundlage für die Aufführungen Strauss’scher Werke werden soll. Zusätzlich werden auf der Online-Plattform zur Ausgabe zu den Vokalwerken synoptische Textvergleiche und zu den großen Bühnen- und Orchesterwerken umfangreiche Dokumentensammlungen publiziert, die die wichtigsten werkrelevanten Quellenzeugnisse (Briefe, frühe Rezeptionszeugnisse, Regiebücher etc.) wiedergeben und die Entstehungsgeschichte umfassend dokumentieren. Jeweils ein Jahr nach Erscheinen der Bände werden auch deren Textteile auf der Online-Plattform zur Verfügung gestellt.

Editorenteam

Das Editorenteam der Forschungsstelle Richard-Strauss-Ausgabe besteht aus sechs wissenschaftlichen Mitarbeitern und wird durch wissenschaftliche und studentische Hilfskräfte sowie fallweise durch externe Co-Editoren und Korrektoren unterstützt. Die enge Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der IT-Gruppe Geisteswissenschaften garantiert, dass die Textteile der Edition von Anfang an medienneutral konzipiert werden, d. h. zu einem späteren Zeitpunkt problemlos auch in digitaler Form online publiziert werden können, und dass die Kriterien der Langzeitarchivierung sämtlicher Daten erfüllt werden.

Mehr zum Projekt und zur Strauss-Forschung in München

Beiträge im Heft 02/2011 von Akademie Aktuell: Schwerpunkt Richard Strauss