Institut für Musikwissenschaft
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

crosscurrents

Crosscurrents-LogoAmerican and European Music in Interaction, 1900-2000

An international conference in two parts:

  • 1900-1950:
    Harvard University, Cambridge, MA - 30. Okt. bis 1. Nov. 2008
  • 1950-2000:
    Ludwig-Maximilians-Universität München / Amerika-Haus München - 7. bis 9. Mai 2009

Unter Schirmherrschaft des bayerischen Staatsministers für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch

Wechselwirkungen zwischen amerikanischer und europäischer Musik, 1900-2000

Die Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts wäre ohne den kulturellen Austausch zwischen Nordamerika, d. h. vor allem den USA, und Europa kaum vorstellbar. Ob kooperativ oder antagonistisch, prägte dieser Austausch die Beziehungen und Interaktionen zwischen Personen und Institutionen oder die Kulturpolitik von Staaten gleichermaßen nachhaltig. Erstmalig wird in einer zweiteiligen, gemeinsam von der Harvard University, der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Paul Sacher Stiftung Basel getragenen Konferenz die Dynamik des transatlantischen Verhältnisses in der Gegenüberstellung der beiden Jahrhunderthälften thematisiert. Mit Steve Reich, dem Pulitzer-Preisträger 2009 für Musik, wird einer der führenden Komponisten unserer Zeit am zweiten Teil der Konferenz in München teilnehmen.

American and European Music in Interaction, 1900-2000

During the twentieth century, interactions between North America (primarily the U.S.) and Europe were vital to the development of musical life on both sides of the Atlantic. The types of connections, which could be productive or antagonistic, spanned the gamut from individual contacts to institutional collaboration to governmental programs. This two-part conference – jointly organized by the Harvard University, the Ludwig-Maximilians-Universität München and the Paul Sacher Foundation Basel – will focus for the first time on the dynamics of the transatlantic music relations in both halves of the century. Steve Reich, one of the leading composers of our time and Pulitzer Prize Award winner 2009, has accepted to participate in the second part of the conference in Munich.

Mit freundlicher Unterstützung der Ernst von Siemens-Musikstiftung und des Amerikanischen Generalkonsulats München

Presse

Süddeutsche Zeitung vom 9./10. Mai 2009

Programm

http://www.crosscurrents08-09.org/program.php

Flyer zum downloaden (PDF-Dokument, 450 KB)

Konzerte im Rahmen der Tagung

in Zusammenarbeit mit

Kooperationspartner

Medienpartner

Bayern 4 Klassik

Konzeption

  • Prof. Dr. Carol Oja, Prof. Dr. Anne Shreffler, Department of Music, Harvard University
  • Dr. Felix Meyer, Paul Sacher Stiftung, Basel
  • Prof. Dr. Wolfgang Rathert, Institut für Musikwissenschaft, Ludwig-Maximilians-Universität München

Kontakt

Anfragen zur Konferenz richten Sie bitte an Dr. Knut Andreas (E-Mail)


Servicebereich