Institut für Musikwissenschaft
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Weltliche Chorwerke

Obwohl bei weitem nicht so bekannt wie seine wegbereitenden frühromantischen Liedkompositionen, nehmen Schuberts weltliche Chorwerke eine wichtige Position innerhalb der zu Beginn des 19. Jahrhunderts aufkommenden bürgerlichen Gesellschaftsmusik ein. Die für diese Schubertiade getroffene Auswahl demonstriert neben den introvertierten, eher verhaltenen auch extrovertierte und experimentierfreudige Züge des Künstlers. Die meisten weltlichen Chorwerke sind Gelegenheitskompositionen für gesellschaftliche und private Anlässe, wobei Arrangements für Männerchöre mit unterschiedlichen Solo- und Begleitmodellen den Schwerpunkt bilden.
Eröffnet wird dieser dritte Programmteil des Abends mit einem Werk in a cappella Männerchorbesetzung. Die folgenden Gedichtvertonungen für Männer- oder gemischten Chor, welche den Zuhörer hinaus unter den freien Nachthimmel führen sollen, erfahren eine Steigerung durch die zusätzliche Klavierbegleitung. Ein Highlight Schubert’scher Experimentierfreude ist „Nachtgesang im Walde“. Das Stück zeichnet sich durch die außergewöhnliche Besetzung von Männerchor mit Hörnerbegleitung aus, welche sich unmittelbar aus dem vertonten Text ableitet, denn dort heißt es:„ Und doch, es ist zum Schlafen zu schön, drum auf, und weckt mit Hörnergetön“.
Den Schlusspunkt der Schubertiade setzt die Serenade „Ständchen“ auf einen Text von Franz Grillparzer. Zunächst als Auftragskomposition für Solo-Stimme und Männerchor entstanden, verfasste Schubert bald eine zweite Version für Frauenchor, die am 24. Geburtstag von Fräulein Louise Gosmar, einer Schubert-Verehrerin, aufgeführt wurde. So kommt das Publikum in den Genuss einer Darbietung in der nicht alltäglichen Besetzung für Frauenchor, Solo-Bariton und Klavier.
PETER FEIST

Die Chorwerke des Konzerts:
Wehmut („Die Abendglocken läuten“) D 825 (Männerchor a cappella)
Nachthelle D 892 (Männerchor, Solo-Tenor, Klavier)
Viel tausend Sterne prangen D 642 (gemischter Chor und Klavier)
Nachtgesang im Walde D 913 (Männerchor und 4 Hörner)
Gondelfahrer („Es tanzen Mond und Sterne“) D 809 (Männerchor und Klavier)
Ständchen D920 (Frauenchor, Solo-Bariton und Klavier)


Servicebereich