Institut für Musikwissenschaft
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Beethoven - bearbeitet von Beethoven

Sommerkonzert des Instituts für Musikwissenschaft.

22.06.2016 um 20:00 Uhr

Das Institut für Musikwissenschaft lädt herzlich zum diessemestrigen Sommerkonzert ein.

Mittwoch, 22. Juni 2016, 20:00 Uhr, Große Aula der LMU, Raum E 120

beethy2Gespielt werden Werke von Ludwig van Beethoven, die der Komponist selbst in hochinteressanter Weise bearbeitet und dadurch kompositorisch noch "weiterentwickelt" hat: die Klaviersonate E-Dur op. 14 Nr. 1, danach ihre Umwandlung in ein Streichquartett in F-Dur und schließlich – wahrscheinlich als Münchner Erstaufführung – die erst in jüngster Zeit rekonstruierte Bearbeitung des 4. Klavierkonzerts G-Dur op. 58 für Klavier und Streichquintett. Bei dieser hat Beethoven selbst den Klavierpart umgestaltet und in seiner Virtuosität sogar noch weiter gesteigert.

Es spielt, wie schon bei unserer letztjährigen "Schubertiade", der renommierte Pianist Tobias Koch auf unserem wunderbaren historischen Hammerflügel (Wien 1825), also in originaler Klanglichkeit, sowie ein von Rüdiger Lotter angeführtes Streichquintett. Prof. Dr. Hartmut Schick wird Erläuterungen zu Beethovens Bearbeitungspraxis beisteuern.

Programm

Klaviersonate E-Dur op. 14/1

Fassung der Klaviersonate op. 14/1 für Streichquartett in F-Dur

Kammerfassung des 4. Klavierkonzerts op. 58

Ausführende

Tobias Koch (Hammerflügel)

Rüdiger Lotter und Ava de Araujo Madureira (Violinen)

Benjamin Beck und Veronika Stross (Violas)

Sebastian Hess (Violincello)

Weiteres

Das Konzert wird vom Bayerischen Rundfunk mitgeschnitten und zu einem späteren Zeitpunkt im Programm BR Klassik gesendet.

Der Eintritt ist frei, doch bitten wir sehr herzlich um eine Spende am Ausgang, die uns hilft, die beträchtlichen Unkosten des Konzerts auszugleichen. Gerne können Sie alternativ auch eine steuerlich abzugsfähige Spende überweisen an den Verein der Freunde der Musikwissenschaft München e.V., IBAN: DE75 7009 0500 0002 2949 74, BIC: GENODEF1S04.

 Mit freundlicher Unterstützung des Vereins der Freunde der Musikwissenschaft München e.V.

Merken

Merken

Downloads


Servicebereich